Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

So goht´s Bobinga zua“ – Die Sage vom Bobinger Büble

21.05. | 16:00

|Wiederkehrende Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 17:00 Uhr am 14.05.2022

Eine Veranstaltung um 16:00 Uhr am 21.05.2022

Eine Veranstaltung um 17:00 Uhr am 21.05.2022

Eine Veranstaltung um 17:00 Uhr am 22.05.2022

Eine Veranstaltung um 14:00 Uhr am 21.05.2022

Eine Veranstaltung um 15:00 Uhr am 21.05.2022

Eine Veranstaltung um 15:00 Uhr am 22.05.2022

- Kostenlos

Hier erleben Sie die Aufführung der Bobinger Büble-Sage:

14.05.2022 um 16:00 Uhr: Rathausplatz 1 (Rathaustreppe), Bobingen; die Aufführung findet nur bei gutem Wetter statt
14.05.2022 um 17:00 Uhr: Rathausplatz 1 (Rathaustreppe), Bobingen; die Aufführung findet nur bei gutem Wetter statt
21.05.2022 um 14:00 Uhr: Heilig-Kreuz-Kirche, Straßberg/Bobingen
21.05.2022 um 15:00 Uhr: Kirche „Zur Heiligen Familie“, Bobingen/Siedlung
21.05.2022 um 16:00 Uhr: Rathausplatz 1 (Rathaustreppe), Bobingen; die Aufführung findet nur bei gutem Wetter statt
21.05.2022 um 17:00 Uhr: Rathausplatz 1 (Rathaustreppe), Bobingen; die Aufführung findet nur bei gutem Wetter statt
22.05.2022 um 15:00 Uhr: Backhäusle-Museum, Burgwalden/Bobingen; nur bei schönem Wetter
22.05.2022 um 17:00 Uhr: Rathausplatz 1 (Rathaustreppe), Bobingen; die Aufführung findet nur bei gutem Wetter statt

“So goht´s Bobinga zua” – Die Büble-Sage wird im Rahmen des Kulturfestivals Lech-Wertach 2022 aufgeführt. Hier einmal in Bobinger Mundart nacherzählt und aufgeschrieben:

„Des isch a ganz a alta Gschicht und als echter Bobinger soll ma wissa, wo dia Sage her kommt und als Reigschmeckter, soll ma dia sella Gschicht weanigschtens erfahra.
Voar langer, langer Zeit hot amol a Bobinger Mannsbild ebbes ausgfressa ghett. Was des war, woiß ma it so genau. Hot´ r Ebbes gschtohla, hot r g´ hooret, hot ´r gwildret, oder vielleicht, no schlemmer, gar ebbern verletzt? Ma woiß also ganz ond gar nix gwieß. Auf alle Fäll hot dr sell Bobinger Nixnutz voar ´z Gricht gmiaßt und hot rom ond nom iberlegt, wia er aus deam Schlamassel am Beschta mia rauskomma kennt.
Z´ guater Letschz hot ´r doch no oin gfonda, der hot an ganz gscheida Maa z´ Augschburg gwisst, der eam vielleicht en der hoikla Sach helfa kunnt. Dr ´sell Bobinger isch auf des na glei auf Augschburg gfahra, hot deam eam empfohlana Schtädtler sei Maläär briahwarm vrzählt; – dass er aufs Gricht muaß, dass ´r Schiss hot und dass ´r nemma woiß wo ei ond aus und dass allz en seim Bilmes omanand fuhrwerket, dass ´r gar nemm denka ka. Er moint grad sei ganzer Grend sei vooler Gsood ond iberhaupts isch ´r maushie voar lauter Bolln.
Dr gscheit Augschburger war so ebbes wia a Abfokat und der hot auf dees na deam Bobinger g´roota, er soll se ganz oifach em Gricht recht saudomm gschtella. Und zwar hot er ihm groota: „Bei jeder Frog, dia dr Herr Richter an di schtellt, fahrsch mit deim ausgschtreckta Zoigefenger an dr rechta Hand, onder deir Nies rom und jeds ml sagsch „So goht´s Bobinga zua“ Des wearsch wohl kenna“, hot r gsagt, ond: „dees ka ja dr demmscht Seggl“.
Dr Bobinger isch no am Nommedaag volla Freid hoigloffa auf Bobinga und hot aufm ganza Hoimweag hoile voar se nagschwätzt „So goht´s Bobinga zua, so goht´s Bobinga zua“ und jeds Mol ischr mit seim Fenger onder seim wiaschta Zenka romgfahra, so als wenn´r da Rootz wegputza dät. So oft hotr des amml mia voar se na gsäät, bis des ganz von sell und ohne Fehler ganga isch. Tatsächlich hot des Theatr dann voar dr hoacha Grichtsbarkeit ganz guat highaut.
Dr sell Richter hot se denkt , ja sappradie, des Bobinger Maale isch so wia des ausgugged it ganz bacha, der hot ja sei Hiera nemma ganz beinand. Und so hot dr Richter, weil er gmoint hot, der Bobinger Malefiz, sei it ganz recht, dean Kerle dommerweis aus lautr Mitleid freig´schprocha.
Auf des na, isch der als uschuldig geltende Maa – schnurschtracks glei zu seim Augschburger Abfokat und hot deam dia sella Gschicht voola Freid vrzählt. Wahrscheinlich hand dia zwoi eatz no glei a guata Flädlasupp gessa, dr´nooch gschupfte Nudla ond hendadrei no an Oirhaber.
Zmol hot no dr Abvokat gsäät: „Du Maale – woisch du was?“- Auf des na, dass des mit dir ond der sella Gschicht so guat nausganga isch – mecht i fei o mein Atoil , des woisch fei scha – ohne mi und meim guata Beischtand wär des it so guat nausganga mit dir und der saudomma Gschicht. Aber dr schlaue Bobinger hot recht henderfotzig sein Helfer ausglachet ond säät rotzfrech: „So goht´s Bobinga zua“ und isch mit seim Fenger onder seir Nies romgfahra und isch woidle hoim nooch Bobinga gloffa. Ond so hot oi Gauner da andra bschissa.“
(©Text: Anni Gastl, Elisabeth Morhard)

Veranstaltungsort: Rathausplatz 1 (Rathaustreppe), 86399 Bobingen; die Aufführung findet nur bei gutem Wetter statt
Veranstalter: Kulturamt Stadt Bobingen, Theaterschmiede Bobingen
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Kontakt: info@kulturamt.de; 08234 8002-31 oder 36
Homepage zur Veranstaltung: www.stadt-bobingen.de ; www.theater-schmiede.de

Foto: Theaterschmiede Bobingen

Details

Datum:
21.05.
Zeiten:
14:00
15:00
16:00
17:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorien:
,
Webseite:
www.stadt-bobingen.de

Veranstalter

Kulturamt Stadt Bobingen
Telefon:
08234 8002-36

Weitere Angaben

Kommune im Begegnungsland Lech-Wertach*
Bobingen

Details

Datum:
21.05.
Zeiten:
14:00
15:00
16:00
17:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorien:
,
Webseite:
www.stadt-bobingen.de

Veranstalter

Kulturamt Stadt Bobingen
Telefon:
08234 8002-36

Weitere Angaben

Kommune im Begegnungsland Lech-Wertach*
Bobingen